Kongress zur Verkehrspolitik

                                    Fahrscheinlos durch Düsseldorf

20. Februar 2016 | 10.00 – 17.00 | ZAKK Düsseldorf | Fichtenstr. 40

Parallel zu der Eröffnung des Prestigeprojekts Wehrhahnlinie, lädt die Ratsfraktion DIE LINKE ein, alternative Verkehrskonzepte für Düsseldorf zu diskutieren und auf den Weg zu bringen.

Ein attraktiver und solidarischer öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) ist die Grundlage, um das Grundrecht auf Mobilität für Alle zu garantieren. Ein Vorschlag zu dieser Umsetzung, ist der fahrscheinlose ÖPNV. Gemeint ist damit die fahrscheinlose Nutzung aller städtischen Verkehrsmittel für die BewohnerInnen der Stadt, die über eine solidarische Finanzierung läuft. In der Konsequenz bedeutet dies eine komplette Veränderung des städtischen Verkehrskonzeptes: ein sicheres und zusammenhängendes Radwegenetz, mehr Platz für FußgängerInnen, eine höhere Taktung von Bus und Bahn, sowie Ausbau und Erweiterung des Bus- und Bahnnetzes. Das Zusammenleben in der Stadt kann so attraktiver und sozial gerechter gestaltet werden und bedeutet eine Steigerung der Lebensqualität für Alle.

Wir laden zu einer gemeinsamen Diskussion mit ExpertInnen ein:

Prof. em. Dr. Heiner Monheim (Universität Trier), Anja Vorspel (verkehrspolitische Sprecherin der Ratsfraktion DIE LINKE Düsseldorf), Matthias Bärwolff (Fraktionsvorsitzender und stadtentwicklungs- und verkehrspolitischer Sprecher, Ratsfraktion DIE LINKE Erfurt), Lerke Tyra (Mitglied im Vorstand des ADFC Düsseldorf), Michael Weisenstein (Ratsfraktion DIE LINKE Köln)

Nach Vorträgen und Erfahrungsberichten am Vormittag, werden im Anschluss die TeilnehmerInnen des Kongresses in Arbeitsgruppen folgenden Themen mit Fokus auf die Düsseldorfer Situation diskutieren: Radverkehr, Finanzierungskonzepte, neue Verkehrsplanung und vorbereitende Maßnahmen.
In einem Abschlusspodium werden die Ergebnisse der Arbeitsgruppen zusammengetragen und Absprachen und Ziele für eine weitere Zusammenarbeit festgelegt.